Dafür werden Ferntrainer eingesetzt

Ferntrainer für Hunde werden nicht nur für den Jagdabbruch eingesetzt. Auch für andere Erziehungsmaßnahmen ist die Unterstützung eines Ferntrainers hilfreich, weil damit das Fehlverhalten Ihres Hundes auch aus der Ferne korrigiert werden kann. Sie können Ihrem Vierbeiner damit beispielsweise das Hinterherjagen von Autos oder Joggern oder das Buddeln im Garten abgewöhnen.

Das Tele-Impulsgerät sollte jedoch nicht als eine Art Fernbedienung für Ihren Hund oder Abkürzung im Training verstanden werden. Es ist lediglich ein Hilfsmittel für die Konditionierung Ihres Vierbeiners aus weiterer Entfernung. Wichtig ist, dass der Impuls zum richtigen Zeitpunkt kommt, damit Ihr Hund das Fehlverhalten damit assoziieren kann.

 Außerdem ist es ratsam, dass Sie Ihren Hund an das Halsband vor dem ersten Einsatz gewöhnen. Empfehlenswert ist eine Gewöhnungszeit von mindestens ein bis zwei Wochen, während derer der Hund das Halsband trägt, das Gerät jedoch noch nicht genutzt wird. So kann man vermeiden, dass der Hund den Impuls direkt mit dem Halsband verknüpft und die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund das neu erlernte Verhalten später auch ganz ohne Halsband zeigt, ist höher.  

 

Für welchen Hund ist ein Ferntrainer geeignet?

 Fast jeder Hund kann mit Hilfe eines Ferntrainers erzogen werden. Der Hund sollte mindestens ein Jahr alt sein. Ob der Einsatz für das Wesen Ihres Begleiters und Ihre Trainingsziele nötig und geeignet ist, besprechen Sie vorher am besten mit einem Hundetrainer. Schwerwiegende Verhaltensprobleme sollte man nie auf eigene Faust, sondern ausschließlich unter Anleitung eines erfahrenen Trainers angehen.

Der richtige Sitz des Ferntrainers am Hund

Damit das Ferntrainerband richtig am Hundehals sitzt, sollte es weit oben an der dünnsten Stelle des Halses angelegt werden. Das Empfängerkästchen wird am besten links oder rechts vom Kehlkopf an der Halsunterseite positioniert. Das Halsband muss eng genug anliegen, um ständigen Hautkontakt des Empfängers zu gewährleisten. Es sollten in etwa zwei Fingerbreiten zwischen Hals und Ferntrainerband passen.

Es ist nicht empfehlenswert, die Leine am Halsband des Ferntrainers anzubringen, auch wenn dies an einigen Modellen möglich ist. Kommt Zug auf die Leine, ist der ideal Sitz des Empfängers nicht mehr gewährleistet, was das Training behindert. Am besten legen Sie Ihrem Hund also ein weiteres Halsband aus Nylon oder Leder an, um dort die Leine zu befestigen.

Achten Sie darauf, dass Sie kein Kettenhalsband mit dem Ferntrainer verwenden. Das Metall der Kette kann das Signal stören. 

Zuletzt angesehen
Schliessen